Hydrolate sind sanfte Pflanzenwasser, deren Heilkraft jedoch in Vergessenheit geraten ist. Hydrolate (= Aquarome) werden als Nebenprodukt bei der Wasserdampfdestillation von ätherischen Ölen gewonnen. Im Gegensatz zu den ätherischen Ölen, die fettlösliche Inhaltsstoffe der Pflanze beinhalten, bestehen Hydrolate aus den wasserlöslichen Inhaltsstoffen der jeweiligen Pflanze. Durch die besonders milde Wirkkraft können sich Babies, schwangere Frauen, Senioren oder sensible Menschen am vielseitigen Wirkungsspektrum der Hydrolate erfreuen. Die Wirkung der Hydrolate ist der Wirkung der ätherischen Öle sehr ähnlich.

Hydrolate werden mit einer Destille hergestellt.

Destille

Um die Haltbarkeit zu verlängern, verwenden viele Firmen Äthanol (bis zu 12 %). Dadurch kann jedoch die Haut, Schleimhaut und zarte Babyhaut stark gereizt werden und austrocknen. Um das zu verhindern, füge ich meinen Hydrolaten keine Zusatzstoffe hinzu. Um die Haltbarkeit dennoch zu gewährleisten, nutze ich höchste Standards bei der Produktion und Lagerung. In meinen Workshops zeige ich Ihnen, wie Hydrolate hergestellt werden. Gerne können Sie ihr eigenes Hydrolat nach Wunsch für Ihre persönliche Verwendung produzieren.

Verwendung von Hydrolaten:

  • Kompresse: Hydrolate als kühlende Auflagen bei Entzündungen, Sportverletzungen, Sonnenbrand, kleinen Verbrennungen, Fieber, schmerzende Schnitte nach chirurgischen Eingriffen (Entbindungsnarben, Kieferoperationen), Gürtelrose, u.a.
  • Wundbehandlung: Wunden, die schlecht verheilen benötigen ein feuchtes Wundklima, hierzu eignet sich bspw. frisches und alkoholfreies Rosenhydrolat.
  • Inhalation: Bei Husten und Bronchitis 1 EL Rosenhydrolat in einen Vernebler geben und mehrmals täglich einige Minuten inhalieren.
  • Einnahme: Erwachsene können für therapeutische Zwecke Hydrolate teelöffelweise pur oder mit Wasser einnehmen. Kinder bekommen einen TL Hydrolat auf 125 ml Tee oder Wasser.
  • Aromaküche: Auch zur dezenten Aromatisierung von Speisen und Getränken eignen sich 2-3 Sprühstöße Hydrolat!
  • Mundwasser: 2 EL Hydrolat pur oder verdünnt verwenden. Bei Halsschmerzen, akuten Zahnfleischbeschwerden alle paar Minuten einen Sprühstoß in den Mund.
  • Gesichts- und Rasierwasser: Zur Reinigung von Gesicht und Dekolleté oder gegen Pickelchen nach der Rasur einen Wattepad ausreichend mit Hydrolat befeuchten und sanft übers Gesicht wischen.
  • Raumbeduftung: Hydroalte können auch in der Duftlampe verwendet werden!
  • Weiterverarbeitung: Hydrolate können Sie in anderen Kosmetika weiterverarbeiten, wie z.B. Creme, Deo, Labello, Duschgel
  • Recycling-Tipp für „alte“ Hydrolate: Probieren Sie doch mal einige Sprüher Hydrolat beim Bügeln in Ihr Bügeleisen zu geben oder zum Anfeuchten zu trockener Wäsche beim Bügeln – vor allem Rosenhydrolat und Orangenblütenhydrolat zaubert sofort gute Laune!

Wichtig bei der Verwendung von Hydrolaten:

  • bei konstanter Temperatur lagern (kühl)
  • nur in dunklen Gefäßen kaufen
  • idealerweise mit Sprühkopf versehen (so gelangt weniger Sauerstoff in die Flasche)
  • rasch aufbrauchen (ca. 6 Wochen nach dem Öffnen aufbrauchen).

Literatur: Kleindienst-John, Ingrid (2012): Hydrolate – Sanfte Heilkräfte aus Pflanzenwasser. Linz: Freya Verlag. ISBN Nr.: 978-3-99025-053-2